Herzlich willkommen beim Eissportclub Rheine e.V.

Der Eissportclub Rheine e.V. hat seinen Sitz in der Eissporthalle Rheine und lockt von dort aus mit seinem Eissportangebot nicht nur Sportler sondern auch begeisterte Fans aus Rheine und Umgebung an.

Aus einem anfänglichen Eishockey-Hobbyverein konnte innerhalb der letzten Monate durch großes ehrenamtliches Engagement, Eigeninitiative und viel Arbeit, ein Verein mit verschiedenen Eissport- und Altersabteilungen ins Leben gerufen werden.

Die Mitglieder sowie der Vorstand des Vereins verfolgen gemeinsam das Ziel den Eissport als auch den ESC Rheine e.V. in Rheine und in der Region zu etablieren. Um personell auch zukünftig in allen Abteilungen aus dem Vollen schöpfen zu können, steht primär im Verein eine Intensivierung der Jugendarbeit und Nachwuchsförderung im Vordergrund.


NEWS

3 days ago

Eissportclub Rheine e.V. -Eishockey-

++++ Ice Cats unterliegen erneut ++++

Die dritte Niederlage im dritten Spiel mussten die Ice Cats aus Rheine hinnehmen.
Mit 6:3 verlor das Team auf heimischem Eis gegen Kristall Lippstadt!
Wie so häufig wurde dabei trotz eindringlicher Warnung von Coach Rjasanov die Anfangsphase verschlafen, sodass schnörkellos und technisch versiert spielende Gäste keine Mühe hatten, einen 3:0-Vorsprung herauszuschießen.
Einziger Lichtblick waren der Anschlusstreffer durch Michael Sotor, der nach schöner Vorarbeit durch Alexander Gaal noch vor der Pause auf 3:1 verkürzen konnte.

Nach der Pause gestaltete sich die Partie ausgeglichener und die Ice Cats kamen immer wieder gefährlich vor das Tor der Gäste, scheiterten aber ein ums andere mal am glänzend parierenden Schlussmann der Lippstädter, sodass auch das zweite Drittel abgegeben werden musste und man mit einem 4:1-Rückstand ins letzte Drittel startete.

Hier stellte Coach Rjasanov die Reihen nochmal komplett um und bot noch mehr Offensivpower auf.
Die Ice Cats waren jetzt feldüberlegen und konnten durch Tore von Raivo Gajevskis und André Harms das Spiel noch einmal spannend gestalten. Da jedoch auch der an diesem Abend hervorragend aufgelegte Andreas Tauberger im Kasten der Ice Cats zwei weitere Treffer hinnehmen musste, ging das Spiel am Ende mit 6:3 an die Gäste aus Lippstadt.

Eine Niederlage, die aufgrund der schwachen Anfangsphase durchaus verdient, aber vermeidbar war.
Jedoch dürfte vor allem der Auftritt im letzten Drittel für Zuversicht auf Seiten der Ice Cats sorgen, wenn es bereits am Freitag um 20 Uhr bei den Cobras Dinslaken wieder auf Punktejagd geht.
...

View on Facebook

Heute ist wieder soweit bei uns zu Gast ist
ESC Kristall Lippstadt
Anpfiff ist um 19:00 Uhr
Alle in in die Eishalle 🏒🏒🏒🥁🥁🥁
...

View on Facebook

1 week ago

Eissportclub Rheine e.V. -Eishockey-

Hoppe-Film
Jetzt Sonntag spielt der Eissportclub Rheine e.V. -Eishockey- gegen ESC Lippstadt in der Eishalle Rheine . Also schon einmal vormerken: Am 11.11. um 19:00 Uhr. Es wird spannend!! Auf YT: bit.ly/2yXMchL
...

View on Facebook

Heute ist es wieder soweit ,,Eishockey‘‘
ESC Rheine vs TSVE Bielefeld
Alle in die Eishalle!!!
20:00 Uhr geht es los!!!
...

View on Facebook

++++ Ice Cats unterliegen in Aachen ++++

Der Saisonauftakt ging für die Ice Cats gründlich daneben. Mit 4:2 unterlag man in Aachen und musste somit ohne die ersehnten Punkte die lange Heimreise antreten.

Nur mit einem Rumpfkader und ohne einige Führungsspieler hatten die Ice Cats von Beginn an große Probleme, dem hohen Tempo der jungen Aachener Mannschaft zu folgen.
Dass es nur mit einem 0:2-Rückstand in die Kabine ging, lag vor allem an einem wie immer stark parierenden Alexander Glaser im Kasten der Ice Cats und der mangelnden Chancenverwertung auf Seiten der Aachener.

Im zweiten Durchschnitt zeigte sich zunächst das gleiche Bild: die Ice Cats fanden gegen körperlich robust aber jederzeit fair spielende Aachener einfach nicht zu ihrem Spiel, sodass die logische Konsequenz das 0:3 war.
Erst nach über einer halben Stunde fand der Puck das erste Mal den Weg ins Tor des überragenden Aachener Schlussmannes, als Andreas Alexander eine Vorarbeit von André Harms unter die Latte drosch.
Doch die nun aufkeimende Hoffnung währte nur kurz, denn Aachen stellte noch vor dem zweiten Pausenpfiff den alten Vorsprung wieder her, sodass es mit 1:4 in die Kabine ging.

Im letzten Drittel versuchte man nochmal alles in die Waagschale zu werfen und spielte sich gute Chancen heraus, die jedoch ein ums andere mal vom Goalie der Aachener vereitelt wurden. Letzterer wurde fünf Minuten vor Schluss dann doch nochmal überwunden, als Dennis Rjasanow im Powerplay die schönste Kombination des Spiels über Andreas Alexander und Nikolas Henninger zum 2:4-Anschlusstreffer verwertete.
Dabei blieb es jedoch trotz weiterer guter Chancen, sodass die Punkte verdientermaßen am Tivoli blieben.
...

View on Facebook

FOTOS

Share This